Blog

Natürlich helfen

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Natürlich helfen gegen Zahnschmerzen Natürlich helfen gegen Zahnschmerzen fotolia©staras

Erlaubt ist, was hilft.... solange es Ihren Zähnen keinen weiteren Schaden zufügt. Jeder kennt diese Situation: die "beliebten" Zahnschmerzen treten mit Vorliebe am Wochenende oder nachts auf. Oft ist die Kopfkissenwärme der Auslöser; ein entzündeter Zahn oder Entzündungen im Zahnhalteapparat allgemein reagieren auf Wärme. Nicht jeder mag gern zur chemischen Keule in Form von Tabletten greifen, daher haben wir einmal nach Alternativen gesucht.

Generell gilt natürlich: Zahnschmerzen treten nicht ohne Grund auf. Und diesem sollte auch von einem Zahnarzt nachgegangen werden, denn von allein werden Sie das Problem höchstwahrscheinlich nicht lösen. Das Problem ist meist die Zeit vom beginnenden Zahnschmerz bis zum Zahnarztbesuch. Es gilt, diese zu überbrücken, bis professionell geholfen werden kann. Das erste natürliche Mittel der Wahl ist, es mit Kühlung zu versuchen. Wenn Sie keinen medizinischen Kühlakku zur Hand haben, tut es zur Not auch eine gekühlte Flasche, Eiswürfel oder anderes aus Tiefkühlfach und Kühlschrank. Wichtig ist: Eiskaltes nicht direkt auf die Haut bringen. Zum Zahnschmerz kommen sonst noch Hautschädigungen durch Erfrierung hinzu. Wickeln Sie den Kühlgegenstand am besten in ein Geschirrhandtuch oder ein anderes dünnes Tuch, bevor Sie ihn von außen gegen den Schmerzpunkt halten.

Da von innen zu Heißes oder zu Kaltes ebenfalls kontraproduktiv wäre, vermeiden Sie entsprechende Getränke. Schmerzen sind ein Ausdruck gereizter Nervenrezeptoren. Diese sollten Sie also nicht weiter reizen. Salbei- oder Kamillentee, sowohl als Mundspülung oder auch getrunken, kann Ihnen Linderung verschaffen - aber bitte nur lauwarm anwenden.

Als Hausmittel erprobt ist zum Beispiel auch Nelkenöl oder gleich die ganze Gewürznelke. Der Eigengeschmack ist sehr intensiv, deshalb mag dies vielleicht nicht jeder ausprobieren. Nelkenöl auf die schmerzende Stelle gerieben oder alle zwei bis drei Stunden eine Gewürznelke auf den schmerzenden Zahn (wer das nicht mag, daneben) gelegt, mag Ihnen ebenfalls helfen. Die ganze Gewürznelke -unzerkaut- soll Ihnen sogar über die Nacht oder das Wochenende helfen, wenn Ihnen eine Füllung herausgefallen ist und Sie das entstandene Loch versuchen, mit der Nelke zu füllen. Es wurde nachgewiesen, dass Gewürznelken einen hohen Gehalt an Phenolverbindungen haben. Diese wirken antioxidativ und entzündungshemmend. 

Wer in der Apotheke vorgesorgt hat, hat sich dort vielleicht eine Teemischung aus Johanniskraut, Baldrian, Quendel, Pfefferminz und Melisse zusammenstellen lassen. Mit kochendem Wasser übergossen, muss diese 15 Minuten ziehen und anschließend ausreichend abkühlen, bevor Sie damit spülen oder den Tee trinken.

Wenn Sie es nicht anders aushalten, werden Sie vermutlich zur Schmerztablette greifen. Bitte denken Sie daran: Solange es keine zahnärztliche Untersuchung gibt, ist die Ursache für Ihre Schmerzen unbekannt. Aspirin als Schmerztablette ist daher ungeeignet, sie wirkt blutverdünnend und kann somit bei einer eventuell nötigen Zahn-OP ein Hindernis darstellen. Alternativ könnte man eine Tablette auf Ibuprofen-Basis nehmen, da diese zeitgleich entzündungshemmend wirkt. Und sobald die Praxis wieder geöffnet hat - ab zum Zahnarzt und die Ursache Ihres Problems herausfinden und beheben lassen!  

Gelesen 5128 mal

Über uns

Zahnarztpraxis für Privat- und Kassenpatienten für Osterholz-Scharmbeck, Ritterhude, Bremen und Nord-Niedersachsen.

Seitenbesucher

Aktuell sind 223 Gäste und keine Mitglieder online

Seitenzugriffe

Beitragsaufrufe
556158
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.